17.05.2015 – Duftender Holunder

2015-14

Die Tagesaufgabe beflügelte heute die Phantasie der Kinder: Das Foto zeigt eine Toilette. Wie und vor allem wo sind die Menschen früher aufs Klo gegangen? Selbstverständlich haben sie im Laufe des Tages das Plumsklo und die Nachttöpfe entdeckt und an den Gesichtern der Kinder war zu sehen, was sie von Zeitungspapier als Toilettenpapier halten… Irgendwie sind wir alle froh, heute zu leben 🙂 .
Da wir ja gestern über den Webstuhl gesprochen haben, konnten die Kinder heute an kleinen Webrahmen ausprobieren, selbst zu weben. Gar nicht so einfach. Und Geduld braucht man dabei auch, denn bis das erste sichtbare Stück gewebt ist, dauert es eine Zeit. Umso größer die Freude, wenn sich der Erfolg einstellt.
2015-15

2015-13
Damit wir in den kommenden Tagen zum Frühstück etwas Leckeres trinken können, wollten wir Holundersirup herstellen. Dafür müssen wir natürlich erst einmal Holunderblüten finden. Drei Büsche wachsen ganz in der Nähe der Mühle und bereits nach kurzer Zeit haben wir sie gefunden. Schnell war jedoch klar, diese Blüten nehmen wir nicht, da sie voll mit Blattläusen waren. Es half also nichts, wir mussten uns auf den Weg machen und Holunderbüsche suchen. Nachdem wir unterwegs an vielen Pflanzen mit weißen Blüten gerochen haben um so herauszufinden, ob es Holunderbüsche sind, wurden wir hinter den Bahnschienen endlich fündig.
Zurück am Müllerhaus haben wir die Dolden dann gut gereinigt. Zucker haben wir in kochendem Wasser auf dem Herd aufgelöst, dann kamen Zitronensäure, Zitronenscheiben und die Holunderblüten dazu. Alles gut aufkochen und umrühren und über Nacht abkühlen lassen. Am nächsten Morgen durch ein Tuch filtern – fertig. Wenn der Sirup so gut schmeckt, wie er riecht, ist er sehr lecker!
Hier nochmal die genaue Zutatenliste:
15 Holunderdolden
1 kg Zucker
1,5 l Wasser
20 g Zitronensäure
2 unbehandelte Zitronen

(In den nächsten Tagen gibt es noch Fotos zu diesem Bericht!)

Kommentieren